Kunst, Genuss, Kultur, Natur & alle Veranstaltungen der Müritzregion

Weihnachtspostfiliale Himmelpfort - Briefe an den Weihnachtsmann

Himmelpfort (bw). Im Jahr 1984 – also vor 34 Jahren – schickten zwei Kinder aus Sachsen und Berlin an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort ihren Weihnachtswunschzettel. Die damalige Postmitarbeiterin konnte diese Briefe nicht in Himmelpfort zustellen, wollte sie aber auch nicht mit dem Vermerk “Empfänger unbekannt” zurückschicken. Kurz entschlossen antwortete sie den Kindern selbst. Das sprach sich offensichtlich herum und es kamen Jahr für Jahr mehr Wunschbriefe.

» weiter lesen

Veranstaltungstipps

Datum / Kategorie Termin
20.12.2018
ab 08:30 Uhr
Probe-Knabbern im Fisch Spa
Waren (Müritz), PräventionshausSonstiges
20.12.2018
ab 15:00 Uhr
"Der Nussknacker"
Güstrow, Ernst-Barlach-TheaterTheater und Konzerte
18.12.2018
ab 09:30 Uhr
Eltern-Kind-Café
Waren (Müritz), ISBW FamilienbildungsstätteSonstiges
18.12.2018
ab 09:00 Uhr
"Zwerg Nase"
Güstrow, Ernst-Barlach-TheaterTheater und Konzerte

 

DerMüritzer Dezember 2018/Januar 2019

Luplower Kräutersalat - „Ich bin angekommen“

Luplow (bw). „Was sind das eigentlich für Pflanzen? Kann man die Blüten auch mit essen? Zu welchem Zeitpunkt sollte man Kräuter schneiden?“ Diese und viele andere Fragen muss Jana Schäfer bei fast jedem ihrer Workshops oder ihren Gartenführungen beantworten. Und das kann sie auch, denn die junge Frau ist auf dem Garten- und Kräutersektor eine ausgewiesene Spezialistin. Vor 13 Jahren hat sie den Weg in die Selbstständigkeit gewagt und ihren „Luplower Kräutersalat“ gegründet.

» weiter lesen

Biopark-Verband bundesweit aktiv - Einklang von Landwirtschaft und Naturschutz

Güstrow (bw). Die Ziele sind klar definiert: Natur und Landschaft bewahren, artgerechte Tierhaltung und soziales Engagement. Die Rede ist von den Grundprinzipien der ökologischen Landwirtschaft. Das Ganze geschieht in der Regel unter dem Dach eines Verbandes. Die Mehrzahl der ökologischen Produzenten haben sich in verschiedenen Anbauverbänden zusammengeschlossen wie in der Bundesrepublik Deutschland beispielsweise Biokreis, Bioland, Biopark, Demeter, Gäa oder Naturland.

» weiter lesen

Seeschmiede Klein Trebbow - Feuer, Wasser, Amboss

Klein Trebbow (bw). Wer die schmucke Feldsteinkirche in Roggenhagen bei Friedland genau betrachtet, dem fällt auf, dass auf dem Turm des Bauwerkes etwas entscheidendes fehlt: die Turmbekrönung. Diese wurde allerdings nicht entwendet oder zerstört, sondern liegt gegenwärtig zu einer längst fälligen Grundinstandsetzung auf der Werkbank der Seeschmiede in Klein Trebbow. Kunstschmied Stefan Weber hat die Aufgabe übernommen, die anspruchsvolle Restauration vorzunehmen.

» weiter lesen

Kartoffelzüchtung auf Gut Bütow - Ein Hoch auf die Kartoffel

Bütow (bw). „Ein Hoch auf die Kartoffel!“ skandiert Jürgen Wagner in seinem Gedicht bei LiteratPro. Und er hat Recht: Knapp 380 Millionen Tonnen Kartoffeln werden jährlich auf der gesamten Welt angebaut. Ursprünglich stammt die Kartoffelpflanze aus den Hochanden von Peru, Chile und Bolivien. Die Inkas pflanzten sie schon vor über 2000 Jahren an. Nachdem Amerika 1492 von Kolumbus entdeckt worden war, haben vor allem spanische Seefahrer im Laufe des 16. Jahrhunderts die Kartoffel nach Europa gebracht.

» weiter lesen

Aaron's Gartenreich - Gärtnern aus Leidenschaft

Kogel (bw). „Den Menschen in meiner Umgebung möchte ich einen anderen Zugang zu natürlichen Lebensmitteln bieten, denn sie wollen etwas mit Qualität und mit Geschmack essen, was der Supermarkt nicht bieten kann“. So beschreibt Aaron Göpper mit wenigen Worten das Ziel seiner Unternehmung. „Aaron's Gartenreich“ ist auf dem Schild zu lesen, welches auf dem Gelände der Agrarunion Kogel auf dem Eulenberg 1 zwischen Kogel und Satow auf zwei riesige Gewächshäuser hinweist.

» weiter lesen

Solidarische Landwirtschaften - Frische Produkte vom Hof um die Ecke

Klein Trebbow (bw). Ganz so neu ist das Konzept der Solidarischen Landwirtschaft (SoLaWi) nicht. Schon in den 60er Jahren hatte man in Japan die Idee einer Landwirtschaftsgemeinschaft oder auch Versorgungsgemeinschaft, bei der eine Gruppe von Verbrauchern auf lokaler Ebene mit einem oder mehreren Partner-Landwirten kooperiert. In unserem Land gibt es die Solidarische Landwirtschaft seit einigen Jahren vor allem im Umfeld größerer Städte. Dass dies auch im ländlichen Raum um die Residenzstadt Neustrelitz funktionieren kann, wollen drei junge Leute um den Landwirt Markus Poland aus Klein Trebbow beweisen.

» weiter lesen

Kunst auf dem Lande - Langeweile ist kein Thema

Lelkendorf (bw). Der kleine Ort Lelkendorf in der Mecklenburgischen Schweiz glänzt nicht nur durch seine landschaftliche Schönheit, sondern ist auch ein Leuchtturm für die Kultur auf dem Lande. Seit etlichen Jahren werden hier im Schloss und in den Gebäuden der Gutsanlage kulturelle Angebote vielfältiger Art organisiert und durchgeführt.

 

„Begonnen hatten diese kulturellen Ambitionen schon kurz nach 1990. Unsere Familie zog damals von Berlin hierher nach Lelkendorf. Mein Mann - Joachim von Levetzow - wollte unbedingt die Geschichte seiner Vorfahren an diesem Ort fortschreiben.

» weiter lesen

Kultur auf dem Lande - Musik auf dem Bauernhof

Klein Trebbow (bw). Das Leben auf dem Land ist für viele Menschen ein Stück Lebensqualität, fernab der Hektik, in der Natur, in gewachsenen Gemeinden mit bürgerschaftlichem Engagement und guter Nachbarschaft. Dazu gehört auch die Kultur auf dem Lande. Zumeist sind im Dorf die Feuerwehr, der Kirchenchor oder der Sportverein der Dreh- und Angelpunkt gesellschaftlicher und kultureller Betätigung. Aber es gibt auch eine ganze Reihe an Vereinen und Privatpersonen, die sich für das kulturelle Leben auf dem Dorf engagieren. Einer dieser Menschen ist Christoph Poland in Klein Trebbow, unterstützt durch seine Frau Gabriele, seine Kinder und zahlreiche Freunde.

» weiter lesen

Kultur in Bewegung - Tolle Akustik in alten Gemäuern

Klein Vielen (bw). „Wo können wir einen geeigneten Konzertort finden“ – diese Frage stellten sich vor sieben Jahren die Mitglieder des Vereins "Kultur in Bewegung" aus Neustrelitz in Vorbereitung eines geplanten Musikevents. Der Vorschlag kam dann aus den eigenen Reihen – warum gehen wir nicht in die Scheune in Klein Vielen? Dieser Tipp kam von Nancy Keller, der Ehefrau von Maik Kaufmann aus Klein Vielen. Die Eheleute besitzen dort eine alte Scheune, die mit etwas Geschick in einen tollen Konzertort umgestaltet wurde.

» weiter lesen

Wangeliner Garten - Was die Natur uns bietet

Sobald Winterling, Schneeglöckchen und Zwergiris ihre ersten Spitzen durch den Restschnee der Sonne entgegen recken, beginnt im Wangeliner Garten die Saison. Zwar nicht für die Besucher - für sie gibt es noch nicht viel zu sehen – aber für die Akteure vor Ort. Denn sie beginnen nun mit den Vorbereitungen auf den Frühling. Beete, Bäume und Sträucher müssen wieder in eine ansehnliche Form gebracht werden.

» weiter lesen

Imkerverein Waren (Müritz) - Flüssiges Gold

Waren (bw). Honig ist gesund! Dies ist eine altbekannte Tatsache und beruht auf wissenschaftlichen  Überlieferungen und den Erfahrungen der Menschen. Wer hat nicht als Kind bei Husten und Schnupfen von Mutti oder Papa gleich einmal heiße Milch oder Tee mit Honig serviert bekommen? Dabei ist Honig noch weitaus vielfältiger nutzbar. Er enthält entzündungshemmende Enzyme, bioaktive Stoffe und Antioxidantien, die gesund sind. Die Antioxidantien können sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken und den Blutdruck senken.

» weiter lesen

Kilian & Close – Fine Handcrafted Chocolates - Schokolade macht glücklich

Waren (bw). Völkerstämme von Wissenschaftlern, selbsternannte Spezialisten und andere Experten beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit der Wirkung von Schokolade auf unser Wohlbefinden. Die Mehrheit ist überzeugt davon, dass Schokolade glücklich macht. Andere wiederum meinen, dass sei nicht so. Wenn ja, dann müsse man Unmengen davon verzehren. Und eine weitere Gruppe ist der Meinung, dass Schokolade keinen Einfluss auf unsere Glückshormone hat. Doch die Wissenschaft sagt: Schokolade macht glücklich. Als Grund dafür gilt das sogenannte Glückshormon Serotonin. Serotonin selbst ist in Schokolade zwar nicht enthalten, wohl aber Tryptophan, und wenn das im menschlichen Körper abgebaut wird, entsteht Serotonin. Also doch!

» weiter lesen

Mecklenburgische Likörmanufaktur - Fruchtig-Leckeres aus der Region

Wustrow (bw). Eine reiche Ernte und ein Nachbar, der nicht locker ließ - das waren die Auslöser für Jan Hübner, sich mal näher mit der Herstellung von Likör in „Handarbeit“ zu beschäftigen. „Wir hatten vor einigen Jahren die Situation, dass von der Erdbeerernte noch etliche Kilo Erdbeeren übrig waren. Erdbeertorten waren gebacken, Marmelade abgefüllt – was nun mit dem reichlichen Rest anstellen? Da fiel mir ein, dass man ja aus den Früchten auch Likör machen kann“, erinnert sich Jan Hübner.

» weiter lesen

Regionale Produkte - Erfolgreich in Direktvermarktung

Chemnitz (bw). Auf Grund der Anbaustruktur der Landwirtschaft und auch der Struktur der Tierhaltung hierzulande gibt es nur wenige Möglichkeiten für die Landwirtschaftsbetriebe, sich mit regionalen Produkten direkt an den Verbraucher zu wenden. Die Unternehmen brauchen sichere Absatzmärkte, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Auch die ländliche Struktur hat zudem eine negative Wirkung auf eine Direktvermarktung. Denn die Absatzmöglichkeiten im ländlichen Bereich mit wenigen Einwohnern ist anders als im Umland großer Städte. Dort ist die Nachfrage nach regionalen Produkten doch deutlich größer. Dennoch gibt es Unternehmen in der Region, die mit regionalen Produkten erfolgreich in der Direktvermarktung tätig sind.

» weiter lesen

Müritz-Hof Knust - Direkt vom Feld zum Verbraucher

Sembzin (bw). Gerade ist Steffen Knust von seiner morgendlichen Runde zurück gekommen. Bei minus sechs Grad Celsius war er unterwegs, um an den Feldrändern stehende Hecken und Bäume zurück zu schneiden. „Das ist jetzt genau die richtige Zeit für solche Arbeiten. Diese müssen bis Ende Februar erledigt sein, dann stehen andere wichtige Aufgaben an. Als Landwirt mit einem eigenen Hof muss man schon auf vielen Gebieten fachliches Wissen und handwerkliches Geschick mitbringen“, macht der Landwirt deutlich. Gemeinsam mit seiner Frau Carolin bewirtschaftet er den Müritz-Hof Knust in Sembzin an der Müritz. 

» weiter lesen

Antenne MV feiert Jubiläum mit seinen Hörern - Erster landesweiter Privatsender wird 25 Jahre alt

Es ist der 1. April 1993: Vorstellungsrunde im Funkhaus Plate. Am Tisch sitzen mehr als ein Dutzend Männer und Frauen, die sich vorher noch nie gesehen haben. Bevor sie in den kleinen Ort bei Schwerin gekommen sind, waren sie Leistungssportler, Theatertechniker, Studenten oder Elektriker. Radioerfahrungen hatte kaum einer – bis jetzt. Denn hier im 2000-Seelen-Dorf wird gerade Radiogeschichte geschrieben und der erste private Radiosender Mecklenburg-Vorpommerns geboren.

» weiter lesen

Förderverein Müritz-Nationalpark e. V. Gästeticket: Jetzt auch mobil ohne Auto

Federow (bw). Vor wenigen Tagen konnte der Förderverein Müritz-Nationalpark e. V. sein 28-jähriges Jubiläum begehen. Am 23. April 1990 wurde der Förderverein Müritz-Nationalpark e. V. in Waren (Müritz) gegründet. Seither hat der Verein wesentlich zur Entwicklung des Müritz-Nationalparks beigetragen und schnell zahlreiche Mitglieder nicht nur aus der Region, sondern auch aus ganz Deutschland gewonnen. Inzwischen zählt der Verein mehr als 200 Mitglieder. „Allgemeiner Schutzzweck ist eine freie, vom Menschen unbeeinflusste Naturentwicklung, heißt es in der Nationalpark-Verordnung. Der Natur Zeit zu lassen, sich nach ihren eigenen Gesetzen zu entfalten, das ist das Ziel“, macht Albrecht von Kessel deutlich.

» weiter lesen

Regionale Produkte aus der Landwirtschaft - Stets das Für und Wider abwägen

Lehsten (bw). Lebensmittel aus der Region liegen schon seit einigen Jahren im Trend. Die Gründe dafür sind bekannt: Die Käufer vertrauen den Erzeugern in ihrer Umgebung und möchten die Wirtschaft in ihrer Region fördern. Viele Verbraucher kaufen nach Möglichkeit lieber regionale Produkte, weil sie frisch, saisonal und ausgereift sind und deshalb besonders aromatisch schmecken. Und: Lebensmittel aus der Region sind wegen der kürzeren Transportwege oft klimafreundlicher als solche, die von weit her importiert werden.

» weiter lesen

Modernes Arbeitsumfeld trifft naturnahe Lebensqualität

Was einst mit dem 1991 eröffneten CD-Werk in Röbel als mutige Unternehmensgeschichte in der neu strukturierten Republik begann, hat sich in den vergangenen 26 Jahren als wahrer Erfolgsgarant manifestiert. Einer der modernsten Mediendienstleister steht heute an der Müritz – auf 98.000 Quadratmetern werden CDs, DVDs, Blu-rays, Schallplatten, Bücher, Magazine und Multimediaverpackungen für Kunden aus aller Welt produziert, gelagert und versandt.

» weiter lesen

Gesund und Umweltfreundlich - Regionalität ist „in“

Klink (bw). Über Landes- und Fachverbände vereinigt der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband e.V. (DEHOGA) auch in Mecklenburg-Vorpommern alle Unternehmenstypen von der Pension bis zum 5-Sterne-Superior-Hotel, von der Kneipe an der Ecke bis zur Top-Gastronomie. Hinzu kommen Diskotheken, Bars, Eisdielen, Caterer, Imbissbetriebe und Freizeiteinrichtungen. Für den hiesigen Kreisverband Mecklenburgische Seenplatte ist unter anderen auch Gerd Schröter tätig, der in der Branche ein ausgewiesener Fachmann ist. Als DEHOGA-Kreissprecher vertritt er die Interessen der im Verband organisierten Unternehmen.

» weiter lesen

"Kleines Meer" - Gelebte Gastlichkeit auf hohem Niveau.

Idyllisch am Alten Markt in Waren (Müritz) gelegen, direkt zwischen der alten Feuerwache, der St.-Georgen-Kirche und der Müritz eingebettet, lädt das „Kleine Meer“ Gäste aus nah und fern. Im März 1998 als Juwel mit Blick auf die Warener Binnenmüritz eröffnet, gehört es heute zu den besten Häusern am Platze – ausgezeichnet mit 4 Sternen, die seit vielen Jahren immer wieder aufs Neue verteidigt werden für das Hotel und das Restaurant.

» weiter lesen

St. Marien - Ein Glockenspiel, ein Kraftakt, eine besondere Melodie im Norden Deutschlands.

Eines der bekanntesten & viel fotografierten Wahrzeichen der Stadt Waren (Müritz) ist die St.- Marien-Kirche, die insbesondere geprägt ist von ihrem Glockenkopf-Turm, der aus den unterschiedlichsten Perspektiven die Skyline des Heilbades mit modelliert. Ursprünglich als Burgkapelle für den Fürsten von Werle im Jahre 1225 erbaut, wurde diese später zu einer Hallenkirche erweitert und eint heute als ältestes Baudenkmal Warens viele verschiedene Baustile – von der Romanik über die Gotik bis hin zum Klassizismus.

» weiter lesen

Stolz auf 15 „Gault Millau“-Punkte - Durchdacht und mit Volldampf

Göhren-Lebbin (bw). Sie kommen meist unangemeldet, verhalten sich wie ein normaler Gast und bleiben anonym. Die Rede ist von Restauranttestern, die Küche und Haus gezielt unter die Lupe nehmen. Geschäftsleitung, Küchenchef oder Personal bemerken davon selten etwas. Die Auswertung findet sich dann zumeist in Textform in einem der zahlreichen Restaurantführer oder ähnlichen Veröffentlichungen in Print und Internet. Die namhaftesten Restaurantführer Deutschlands sind zweifellos der aus Frankreich stammende Hotel- und Restaurantführer „Guide Michelin“, der seit 1966 auch in Deutschland verliehen wird sowie der „Gault Millau“.

» weiter lesen

Büchersammlung wieder aufgetaucht - Ein Schatz der besonderen Art

Ludorf (bw). Eine Überraschung der besonderen Art erlebte Manfred Achtenhagen, Eigentümer des Gutshauses Ludorf, Ende November des vergangenen Jahres. Quasi als vorweihnachtliches Geschenk erhielt er aus den Händen von Hans-Heinrich Steinweg aus Plau eine außergewöhnliche Büchersammlung. „Es handelt sich hierbei um mehr als 400 Bücher, die bis 1945 zum Bestand der Bibliothek des Gutshauses Ludorf gehörten. Eigentlich galten die Bücher bislang als verschollen, doch inzwischen ist uns mit der Rückgabe auch die Geschichte des Verbleibes der Bücher der Bibliothek bekannt“, freut sich Manfred Achtenhagen.

» weiter lesen

20 Jahre MüritzTherme - Immer noch jede Welle Spaß

Röbel (bw). Gerade mal 3,5 Grad Celsius im Plusbereich, wolkenverhangener Himmel, alles grau in grau – und dann noch Nieselregen. „Novemberblues“ pur. Was tun an solchen Tagen? 

 

Eine gute Idee ist sicher ein Badeausflug. Natürlich nicht an die Ostseeküste oder an die Strände einer der zahlreichen Binnenseen unseres schönen Landes. Dafür gibt’s bei diesem Wetter die MüritzTherme in Röbel, die inzwischen schon seit 20 Jahren jede Welle Spaß verspricht. 

» weiter lesen

Die Meck-Schweizer kommen - Regional verbunden

Gessin (bw). Erzeugnisse aus der eigenen Region erfreuen sich inzwischen zunehmender Nachfrage. 

Das wundert auch nicht, denn bei solchen Produkten weiß man zumindest, wo sie herkommen, dass sie frisch und gesund sind und dass nur kurze Wege vom Erzeuger zum Verbraucher zurückgelegt werden. Der Trend in Richtung Regionalität entsteht aus dem Verlangen nach Überschaubarkeit und Sicherheit in einer immer stärker globalisierten und anonymisierten Welt und dem Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit des Handelns in einem komplexen System. Doch wie bekommt man die regionalen Akteure wie Erzeuger und Vermarkter zusammen? 

» weiter lesen

ThetaLab - Wissen neu arrangiert

„Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an….“ Im Falle von Tristan Horstkotte & Ann Komorniczyk stimmt das und stimmt das nicht. Sitzt man Tristan Horstkotte, Begründer & Geschäftsführer der Thetalab UG(mbH), gegenüber, nimmt man als erstes funkelnde Augen war, die einen wachen Geist verraten – einen unruhigen Geist, wie er selbst immer wieder betont.

» weiter lesen

Geschützte Schätze der Natur - Die Wacholderheide an der Müritz

Das Hinnenfeld oder auch das hintere Feld wurde ein schmales Stück des Vorlandes im Osten der Müritz, zwischen Warnker See und Rederangsee genannt. 

 

Seit dem 14. Jahrhundert stand das zuvor verlandete und vermoorte Stück der Müritz mehr oder weniger durch Schwankungen der Müritz unter Wasser und konnte nicht genutzt werden. Als die Müritz von 1798 bis 1834 um mehr als 2 m abgesenkt wurde, kam das Vorland wieder zum Vorschein. Als Eigentum der Stadt Waren war es an die Hausstellen der Ackerbürger gebunden und in Parzellen eingeteilt.

» weiter lesen

TORNEY Landfleischerei Pripsleben - Vom Stall in die Pfanne

Altentreptow (bw). Vom Stall in die Pfanne – so lautet der Slogan der TORNEY Landfleischerei Pripsleben GmbH. Treffender hätte man es eigentlich nicht formulieren können. Denn innerhalb des Unternehmens mit seinen drei Standbeinen – der Milch und Fleisch e.G., der Mutterkuh GmbH und der Landfleischerei Pripsleben GmbH – laufen all diese Kreisläufe ab. „Im Ergebnis unserer Arbeit können wir unseren Kunden regionale Fleisch- und Wurstspezialitäten in bester Fleischerqualität anbieten“, macht Frank Wegner, einer der Geschäftsführer der Torney Landfleischerei, deutlich. Gemeinsam mit Hans-Dieter Gabel trägt er für die kontinuierliche Entwicklung des regionalen Unternehmens Verantwortung.

» weiter lesen

Bäckerei & Konditorei Hatscher - Liebe, Zeit und gute Rohstoffe

Stavenhagen (bw). Kurz vor 23 Uhr abends. Während sich die meisten Menschen auf die Nachtruhe vorbereiten, beginnt für einige Mitarbeiter der Bäckerei & Konditorei Hatscher in Stavenhagen gerade die erste Schicht. Der Brot- und Brötchenteig muss vorbereitet werden, der Ofen wird angefeuert  und der bereits am Vortag vorbereitete Teig wird zu Brot und Brötchen verarbeitet. Gegen ein Uhr beginnen dann auch die Konditoren ihre Arbeit und um vier Uhr sind auch die Kraftfahrer vor Ort, um die Fahrzeuge mit den Backwaren zu beladen. Ab halb fünf treten sie ihre Fahrt zu den insgesamt 16 Filialen des Unternehmens an, damit die Menschen morgens ihre frischen Backwaren dort kaufen können.

» weiter lesen

10 Jahre Müritzeum - Natur zum Anfassen

Waren (bw). Für den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und besonders für die Stadt Waren (Müritz) ist es nicht mehr wegzudenken: das Müritzeum. Als größtes Naturerlebniszentrum in der Mecklenburgischen Seenplatte lockt es mehr als 160.000 Besucher jährlich in die Müritzregion. 

 

In wenigen Tagen feiert man nun hier das 10-jährige Bestehen dieses geschichtsträchtigen Hauses. Geschichtsträchtig deshalb, weil der Ursprung des Müritzeums schon mehr als 150 Jahre zurück liegt.

» weiter lesen

Unterwegs im BÄRENWALD Müritz - Boulevard der Regionen

Stuer (bw).  Nach gut einem Jahr Bauzeit konnte bereits im Mai diesen Jahres das neue Besucherzentrum 

des BÄRENWALD Müritz seiner Bestimmung übergeben werden. Inzwischen ist hier der „Alltagsbetrieb“ längst in vollem Gange, dennoch sind an einigen Stellen noch Handwerker beschäftigt. „Unser neues Besucher-zentrum hat seine Feuertaufe bestens bestanden. Nun geht es um die Fertigstellung des Außenspielplatzes, des Behinderten-Parkplatzes und um Abschlussarbeiten an der Aussichtsterrasse auf dem Empfangsgebäude“, beschreibt Maxi Rühlmann, Marketingverantwortliche des BÄRENWALD Müritz die wesentlichen Restarbeiten. Ansonsten kann sich das neue Gesamtensemble wirklich sehen lassen. Das Besucherzentrum bietet den Gästen ein modernes Bio-Bistro, einen „Boulevard der Region“ mit vielen Produkten von regionalen Anbietern, eine Aussichtsplattform mit Blick über den Wald, neue In- und Outdoor-Spielmöglichkeiten für Kinder, Schulungsräume für Gruppen in der Bären-Akademie und eine interaktive Tierschutzecke mit Informationen rund um die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN, die den BÄRENWALD Müritz betreibt. 

» weiter lesen

Kaffeerösterei „Bohn' aparte“ - Die Welt des Kaffee's

Neustrelitz (bw). Ein angenehmer Duft von frisch gerösteten Kaffeebohnen liegt schon vor dem Alten Kornspeicher am Neustrelitzer Hafen in der Luft. Beim Betreten der Kaffeerösterei von Carolin Töllner verstärkt sich dieses Dufterlebnis und auch der Appetit auf einen frisch gebrühten Kaffee des Hauses wächst. Seit gut vier Jahren betreibt Carolin Töllner inzwischen ihre Kaffeerösterei im Alten Kornspeicher am Zierker See und ist wohl Mecklenburg-Vorpommerns erste Chef-Diplom-Kaffee-Sommeliére und Röstmeisterin überhaupt. Ihr Handwerk hat sie in der Kaffee-Metropole Wien im Wiener Institut für Kaffee-Experten vermittelt bekommen. Dort lernte sie, was Kaffee ist, wo er herkommt, welche Unterschiede es gibt und wie man ihn verkostet.

» weiter lesen

„Lütte Meierie“ Kratzeburg - Leben und arbeiten auf dem Dorf

Kratzeburg (bw). Das kleine Dorf Kratzeburg hat in den letzten Jahren eine stetige Entwicklung als Tourismus-Standort genommen. Als Eingangs-Tor zum Müritz-Nationalpark bietet es den Urlaubern und Touristen vielfältige Abwechslung und Entspannung.  Gewachsen ist auch das Angebot an regionalen Produkten aus Fischerei und Landwirtschaft. Dazu gehört auch die „Lütte Meierie“  in der Dorfstraße 5. Hier bieten seit 2011 Eike Berkholz und Martin Lüdemann landwirtschaftliche Produkte aus eigener Herstellung in Direktvermarktung an. 

» weiter lesen

SIMAGI Alpaka GbR - Weich wie ein Kuscheltier

Strasen (bw). Fachleute wissen: Wer sich einmal näher mit Alpakas beschäftigt hat, der kommt meist nicht mehr von ihnen los. Die faszinierenden Tiere verbreiten einen besonderen Zauber. „Alpakas sind genügsam, sind neugierig, haben einen gutmütigen Charakter und sind einfach zu halten“, weiß Gisbert Henning, einer der Geschäftsinhaber der SIMAGI Alpaka GbR. Bei einem Patientengespräch im Jahr 2005 stieß der damals noch beruflich aktive Allgemeinmediziner auf die Tiere. „Ein ortsansässiger Biobauer erzählte mir seinerzeit von einer möglichen Alternative für seinen Hof und sprach von Alpakas. Was sind wohl Alpakas?

» weiter lesen

GOURMETHOF BELOW - REGIONAL UND BIO-LOGISCH

Meist weisen Sterne den Weg zu den besten Restaurants in Stadt und Land, trotzdem sollte man auch sonst die Augen offen halten. In den kulinarischen Nischen der Seenplatte finden sich Lokale mit einem besonderen Ambiente und  speziellen gastronomischen Angeboten. Perfekt wird das Ganze, wenn auch die in der Küche verwendeten Produkte aus der Region stammen und dazu noch aus ökologischem Anbau stammen. All dies vereint der Gourmethof Below inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte.

» weiter lesen

MÜRITZ-WILD - DEUTSCHLANDWEIT GEFRAGT - KLEIN, ABER FEIN

Waren (bw). Wild ist nicht nur wohlschmeckend, sondern auch sehr gesund. Das Fleisch von heimischen Wildtieren macht zwar nur zwischen ein und zwei Prozent der jährlich in Deutschland verzehrten Fleischmenge aus. Aber die Tendenz ist steigend. Das bestätigt auch Axel Holst, Inhaber des Unternehmens „Müritz-Wild“. „Waren es lange Zeit vorwiegend ältere Menschen, die Wildprodukte bei uns kauften, gehören inzwischen auch zunehmend junge Leute zum Kundenstamm.

» weiter lesen

MÜRITZFISCHER MIT TRADITION UND MODERNE - FISCH VON HIER

Waren (bw). Was haben Nerz- und Geflügelzucht mit Fischerei zu tun? Eigentlich nicht viel, aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. So war es auch bei den Müritzfischern in den 60-er und 70-er Jahren, die sich seinerzeit neben dem traditionellen Fischfang auch mit Geflügelzucht, Schilfrohrverarbeitung  und dem Betrieb von Nerzfarmen beschäftigten. Die damals hergestellten „Nebenprodukte“ sind längst Geschichte.

» weiter lesen

Manufaktur Löwenzahn - Mit allen Sinnen

Nossentiner Hütte (bw). Wie wäre es zum Frühstück mal mit einem Fruchtaufstrich „Vaccinium vitis-idaea“, „Rubus idaeus“ oder „Cydonia oblonga“?  Keine Panik - hinter den Namen verbergen sich keine „mystischen Marmeladen“ sondern Fruchtaufstriche aus Preiselbeeren, Himbeeren oder hauseigenem Quittensaft – allesamt in der „Manufaktur Löwenzahn“ von Anke Bayler in Nossentiner Hütte höchstselbst produziert.„Überwiegend sind es eigene Rezepte, nach denen ich arbeite. Die Rohstoffe kommen teilweise aus dem eigenen Garten oder der Region. 

» weiter lesen

Schafscheune – Hofkäserei Vietschow - Lecker „Schwarzes Schaf“

Vietschow (bw). Unweit von Teterow in der Mecklenburgischen Schweiz liegt eingebettet in weite Felder und  Waldstücke der kleine Ort Vietschow. Eines der markantesten Gebäude im Ort ist eine große Scheune, die heutige Schafscheune. „Ehemals war dies die Scheune eines Rittergutes. Ihr Baustil als 'Durchfahrscheune' mit einem Wall aus gestampften Lehm ist nach Aussage von Fachleuten im Land nur sehr selten anzutreffen“, weiß Claudia Schäfer.

» weiter lesen

Müritzhof am See - „Grünlandpflege ist unser täglich Brot“

In unmittelbarer Nähe der Gemeinde Stuer liegt der „Müritzhof am See“. Er grenzt an  den Rogeezer See und den Stuerer Flachsee. Weite Wiesenflächen umgeben den Hof. Hier kommen sie her: Die Texel und die Schwarzköpfe. Nein, keine Indianer – es handelt sich um Schafe.

» weiter lesen

BLEIBEN SIE DOCH
ÜBER NACHT!

Bei uns finden Sie jetzt
zu jeder Veranstaltung die
passende Unterkunft.

www.der-mueritzer.de
vernetzt vielseitig.

Zu den Angeboten